Der Gottesdienst der Stille lädt ein, zu sich selbst zu kommen, sich für Gott zu öffnen und Gott im Abendmahl zu begegnen. Er hat meditativen Charakter.

So soll eine Atemwahrnehmungsübung im Anfangsteil in die Stille und eine gute Präsenz führen. Im Mittelteil wird meistens ein Bild ausgeteilt. Dazu gibt es Impulsfragen mit anschließenden Stillephasen zur eigenen Reflexion. In der Stille im Schlussteil ist Raum für Fürbitten und eigene Gebetsanliegen. Hier können als Zeichen des Gebetes Kerzen angezündet werden.

Im Gottesdienst der Stille wird auch gesungen. Er soll ein Angebot sein, Stille kennen und lieben zu lernen, ohne zu überfordern.

Wann? Fünfmal im Jahr jeweils an einem Sonntagabend um 18.00 Uhr

Wo? Auferstehungskirche Rüppurr, Lange Str. 28

Verantwortlich: E. Heidt